19.08.2021

Unwetterkatastrophe ausgelöst durch Starkregen

Nach der Unwetterkatastrophe ausgelöst durch Starkregen durch das Tief Bernd am 14.07.2021 wurde in vielen Orten der Notstand ausgerufen, besonders betroffen waren der Süden und Westen Deutschlands (Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen).

Die Infrastruktur ist großflächig ausgefallen, Brücken eingestürzt, Dämme gebrochen und Straßen waren unpassierbar. Der behelfsmäßige Wiederaufbau und die Notversorgung der Bevölkerung wurden durch das THW sichergestellt.

Rund zwölftausend THW-Einsatzkräfte aus mehr als 600 Ortsverbänden befanden sich nach der Unwetterkatastrophe im Einsatz.

Im Zeitraum vom 14.07.2021 – 19.08.2021 unterstützte der Ortsverband aus Herten die THW- Einsatzkräfte in den Schadensgebieten. Dabei leisteten Sie Amtshilfe in den Städten Remscheid, Essen, Brühl, Aachen und dem Landkreis Euskirchen.

Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Beseitigung von Bäumen aus den Überschwemmungsgebieten, Pumparbeiten sowie die Unterstützung des Leitungs- und Koordinierungsstabes im Bereich Logistik und Kommunikation der Einsatzgebiete.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: